Argumente für den Campus Wattwil

Kanti und BWZ auf einem Campus vereint

In Wattwil bietet sich die einmalige Chance, die bereits Kantonsschule und das Berufs- und Weiterbildungszentrum Toggenburg BWZT auf einem Campus zusammenfassen und Synergien nutzen zu können. «Theorie» und «Praxis» werden so – für den Kanton St. Gallen einmalig – auf einem Campusgelände vereint. Sportinfrastruktur, Aula, Mensa, Küche und weitere Anlagen können gemeinsam genutzt werden. Das bringt Einsparungen im Betrieb. Und: Die koordinierte Umsetzung ist so geplant, dass nach dem Neubau der Kantonsschule das bestehende Gebäude während der Sanierung und Erweiterung des BWZT als Provisorium dienen kann. Es braucht in der Übergangszeit keine teuren Miet-Pavillon-Lösungen.

Starke Kantonsschule Toggenburg-Linthgebiet an einem Standort

Die hohe Qualität und das umfassende Angebot der Fachmittelschul- und gymnasialen Ausbildung können nur aufrechterhalten werden, wenn eine gewisse Mindestanzahl Lernender die Angebote nutzen können. Das ist nur praktikabel, wenn die Schule an einem einzigen  Standort geführt wird.

Attraktives Berufsbildungsangebot an zentralem Standort

Das BWZT ist für die Grundbildung in über einem Dutzend gewerblicher Berufe ein bewährter, hoch geschätzter Anbieter. In der Lebensmittel-, Gastro-, Bau- und Holzwirtschaft kommen die Lernenden aus einem grossen Einzugsgebiet, für das Wattwil zentral gelegen ist. Für zwei Lehrgänge im Gesundheitsbereich ist das BWZT ebenfalls für höchste Qualität bekannt. Die einmalige Campus-Chance bietet dem Kanton über die strategisch optimale Lage hinaus das Potenzial, mit Synergien zwischen den beiden Schulen zusätzliche Qualitätsgewinne zu erzielen.

Standortgemeinde ermöglicht Campus

Das umfassende Angebot des Campus’ wird vervollständigt durch die Gesamtsportanlage, welche die Gemeinde Wattwil in Abstimmung auf die Bedürfnisse der beiden kantonalen Schulen auf dem Rietwisareal baut, wenn der Kanton den Campus Wattwil realisiert. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Gemeinde Wattwil haben die nötigen Beschlüsse mit einer Zustimmung von über 90% gefällt und so die notwendige Rechtssicherheit für einen Campus geschaffen. Die erforderliche Planung ist bereits weit fortgeschritten.

Kanti Wattwil liegt zentral und optimal erschlossen im Einzugsgebiet

Wattwil liegt zentral im Einzugsgebiet Toggenburg-Linth und ist als wichtiger Verkehrsknoten auf Schiene und Strasse optimal erschlossen. Das garantiert, dass alle Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Einzugsgebiet in zumutbarer Reisezeit die Mittelschule besuchen können – namentlich auch aus dem Obertoggenburg oder aus dem Neckertal, die an einen anderen Standort unverhältnismässig lange Reisezeiten auf sich nehmen müssten.

Standort in Bahnhofsnähe

Der Kanton als Bauherr verfügt in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof über ein geeignetes Grundstück für den Neubau der Mittelschule – das Rietsteinareal. Dieses liegt in Gehdistanz zum Bahnhof und einen Steinwurf vom Berufs- und Weiterbildungszentrum entfernt. Die Gemeinde Wattwil hat bereits den Bau einer Brücke über die Thur in ihre Investitionsrechnung aufgenommen, um auf dem Campus für einen idealen Personenübergang zwischen dem Rietsteinareal und dem Berufs- und Weiterbildungszentrum zu sorgen.

Regionensolidarität als Basis für einen starken Kanton

Eine Ablehnung der Vorlage würde das Toggenburg empfindlich in seiner Standortattraktivität schwächen. Die staatlichen Bildungsangebote sind im Kanton St.Gallen richtigerweise sowohl aus Bedarfs- als auch aus regionalpolitischen Gründen auf verschiedene Standorte verteilt. Diese Solidarität zwischen den Regionen ist eine wesentliche Basis des Zusammenhalts im Kanton. Es gibt keinen Grund, davon abzuweichen.

Standorte haben sich bewährt

Mit dem Bau der Kantonsschule Wil wurde die Dezentralisierung der Mittelschulen im Kanton St. Gallen abgeschlossen. Die Standorte haben sich bewährt. In den mehrjährigen Abklärungen und Variantenprüfungen, die der Ausarbeitung der Campus-Vorlage vorangingen, haben Bau- und Bildungsdepartement des Kantons St. Gallen verschiedene alternative Möglichkeiten zum jetzt geplanten Neubau der Kanti Wattwil geprüft. Die Regierung hat anschliessend auf dieser Grundlage die Projektdefinition verabschiedet und den Standort Wattwil klar bestätigt.

Erfolgsgeschichte weiterschreiben

Die jahrelange Erfolgsgeschichte der Kanti Wattwil soll nicht gefährdet, sondern weitergeschrieben werden. Die Campuslösung, die dank enger Zusammenarbeit zwischen Standortgemeinde und Kanton möglich ist, bietet dafür eine einmalige Chance. Wenn diese ungenutzt bliebe, wären auch die jahrelangen intensiven Vorabklärungen und Planungen sowie die Vorleistungen der Gemeinde Wattwil auf einen Schlag wertlos.

Scherbenhaufen vermeiden

Mit dem Campus Wattwil hat der Kanton St. Gallen die einmalige Chance, optimal in die Bildung und damit in die Zukunft zu investieren. Diese Chance gilt es zu nutzen. Könnte der Campus nicht realisiert werden, stände der Kanton vor einem Scherbenhaufen. Der Sanierungs- und Erweiterungsbedarf von Kantonsschule und Berufs- und Weiterbildungszentrum ist ausgewiesen und dringend. Bis eine neue Vorlage ausgearbeitet wäre, würde es mehrere Jahre dauern. Die Berufs- und gymnasiale Bildung der Region stünden vor einem Scherbenhaufen.